Alter ist keine Krankheit

Alter ist keine Krankheit

Pferde werden durch ausgewogene Fütterung, artgerechte Haltung bzw. Fürsorge immer älter und können über 20 oder sogar 30 Jahre alt werden. Sie haben besondere Ansprüche, bedürfen mehr Aufmerksamkeit und einer guten Pflege, um bis ins hohe Alter gesund und fit zu bleiben.

Fütterungsfehler und Überlastungen lassen Pferde früher altern. Sie begünstigen chronische Erkrankungen des Bewegungs-, Atmungs- und Verdauungsapparates.

Wann ist ein Pferd wirklich alt?

Im Allgemeinen wird ein Pferd mit einem Lebensalter von 20 Jahren als „alt“ bezeichnet. Aber das bedeutet nicht zwangsläufig krank und gebrechlich. Durch entsprechende Ernährung, Bewegung und Achtsamkeit lassen sich altersbedingte Erkrankungen abmildern oder sogar verhindern.

Welche Veränderungen zeigen sich?

Nicht nur äußerlich ist Alter erkennbar, auch im Inneren des Organismus finden Veränderungen statt. Wichtige Organe wie Herz, Leber, Nieren, Magen, Darm und die verschiedenen Stoffwechsel bzw. das Hormon- und Immunsystem lassen in ihrer Funktion nach. Knochen werden spröde, Muskeln bauen sich ab und Gelenke, Sehnen, Bändern verlieren an Elastizität. Der Pferdesenior wird anfälliger für Erkrankungen und braucht nach Krankheit oder Verletzung länger um sich zu erholen.

Typische äußerliche Anzeichen sind

  • Abbau der Muskulatur, insbesondere am Rücken mit hervorstehendem Widerrist
  • Augentrübung und eingefallene Löcher über den Augen
  • graue Haare im Gesicht
  • langsameres Fressen, schlechter Appetit, Probleme beim Kauen (Heuröllchen), Gewichtsverlust
  • Lahmheiten oder Bewegungseinschränkungen (Steifheit, Bewegungsunlust)
  • Infektanfälligkeit
  • Herz-und Kreislaufprobleme
  • Haut-, Fell- und Hufprobleme

Was sie tun können:

Zahnkontrolle

Lassen sie ihr Pferd regelmäßig, mindestens einmal, besser zweimal pro Jahr, von einem Zahnspezialisten untersuchen und behandeln.

Kraftfutter & Mineralfutter

Die Nährstoffbedürfnisse ihres Pferdes ändern sich, der Energiebedarf wird niedriger, der Bedarf an Vitalstoffen wie essentielle Aminosäuren, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente steigt. Wählen sie ein hochverdauliches Kraftfutter mit moderaten Energiegehalt, das den Organismus entlastet, und geben sie ein qualitätsvolles Mineralfutter.

Heu

Die Fütterung von qualitativ einwandfreiem Heu in ausreichender Menge hält die Verdauung in Schwung. Kann ihr altes Pferd nur noch ungenügend Kauen, stellen sie auf früh geschnittenes Heu um, das weicher und einfacher gefressen werden kann. Zusätzlich bieten sich eingeweichte Heucobs an.

Kräuter & natürliche Nährstoffergänzungen

Kräuter & natürliche Nährstoffergänzungen liefern wichtige Nährstoffe, unterstützen die natürlichen Abwehrkräfte, den Bewegungsapparat und die verschiedenen Körperstoffwechsel. Sie verbessern die Durchblutung von Herz und Muskulatur, die Funktion von Leber und Nieren sowie die Immunabwehr wird gestärkt.

Wasser

Ihr Senior sollte ständigen Zugang zu frischem und gutem Wasser haben. Trinkt ihr Pferd nicht genügend, kann das zu Austrocknung und Verdauungsproblemen führen. Bieten sie eingeweichte Heucobs oder Mash an.

Hufpflege

Eine gute Hufpflege ist äusserst wichtig. Achten sie auf eine regelmäßige fachgerechte Bearbeitung und reagieren sie zügig auf Hufveränderungen.

Körper & Geist

Das Wort „Ruhestand“ sollten sie nicht wörtlich nehmen. Alte Pferde brauchen regelmäßige und dem Gesundheitszustand angepasste Bewegung, einschließlich freiem täglichen Auslauf. Das hält körperlich und geistig fit. Zudem wirkt es Muskelabbau entgegen, hält Sehnen, Bänder, Gelenke elastisch und die Darmmotorik bleibt in Schwung.

Alte Pferde mögen wenig Veränderung in ihrem Leben. Eine gewohnte und entspannte Umgebung mit einem geregelten Tagesablauf gibt Sicherheit und reduziert Stress. Achten sie sensibel auf Veränderungen im Wesen und des Körpers, so können sie rechtzeitig unterstützen.

Im Shop finden sie ausgewählte Produkte, die ihren Senior bestens versorgen.

Sie haben Fragen? Gern stehe ich ihnen für eine persönliche Beratung zur Verfügung.