Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Geltungsbereiche und Begriffsbestimmung

  1. Auf Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen kommt zwischen dem Kunden und Huf und Pfote, Tierprodukte – Claudia Schien, Am Haubenflug 7, 63454 Hanau (nachfolgend Anbieter genannt) der Vertrag zustande.
  2. Durch diesen Vertrag wird der Verkauf von Waren über den Online-Shop des Anbieters geregelt.
  3. Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden zurückgewiesen, sofern der Anbieter deren Geltung nicht ausdrücklich schriftlich zustimmt.
  4. Der Kunde ist Verbraucher soweit er das Rechtsgeschäft zu einem Zweck abschließt, der weder seiner gewerblichen noch seiner selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.
  5. Unternehmer ist jede natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die beim Abschluss des Vertrages in Ausübung einer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

 

§ 2 Bestellvorgang / Vertragsschluss

  1. Die auf der Website des Anbieters dargestellten Produkte stellen kein rechtsverbindliches Angebot des Anbieters auf Abschluss eines Kaufvertrages dar. Hierdurch wird der Kunde lediglich dazu aufgefordert, durch seine Bestellung ein Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrags abzugeben.
  2. Der Kunde kann Produkte aus dem Sortiment des Online-Shops zunächst unverbindlich sammeln, indem er sie über den Button „zur Bestellanfrage hinzufügen“ in den Warenkorb legt. Der Kunde hat vor der Absendung der verbindlichen Bestellung jederzeit die Möglichkeit den Inhalt des Warenkorbes zu prüfen und zu korrigieren. Mit der Betätigung des Buttons „Bestellanfrage senden“ gibt der Kunde ein rechtsverbindliches Angebot zum Kauf der sich im Warenkorb befindenden Waren ab.
  3. Der Anbieter bestätigt den Eingang der Bestellung mittels einer automatischen Empfangsbestätigung per E-Mail. Mit dieser Empfangsbestätigung erklärt der Anbieter noch keine rechtsverbindliche Annahme des Angebots. Die Empfangsbestätigung soll den Kunden lediglich darüber informieren, dass seine Bestellung bei dem Anbieter eingegangen ist. Die Annahme des Angebots erfolgt durch eine gesonderte Auftragsbestätigung des Anbieters.

 

§ 3 Preise und Versandkosten

  1. Alle auf der Website angegebenen Preise verstehen sich einschließlich der jeweils gesetzlich gültigen Mehrwertsteuer.
  2. Für die Lieferung innerhalb Deutschlandes werden pro Bestellung die ausgewiesenen Versandkosten berechnet.
  3. Im Falle des Widerrufes hat der Kunde die unmittelbaren Kosten der Rücksendung zu tragen.

 

§ 4 Zahlungsmodalitäten

  1. Die Zahlung des Kaufpreises erfolgt über den Zahlungsdienstleister PayPal.
    Dazu muss der Kunde sich bei dem Zahlungsdienstleister registrieren und dort die Zahlungsanweisung an den Anbieter bestätigen. Weitere Informationen erhalten die Kunden auf der Internetseite des Zahlungsdienstleisters.
  2. Ebenso ist die Bezahlung per Überweisung nach E-Mail-Bestätigung vom Anbieter möglich.
  3. Die Zahlung des Kaufpreises ist unmittelbar mit Vertragsschluss fällig.

 

§ 5 Lieferung

  1. Die Versendung der Waren erfolgt umgehend nach dem bestätigten Zahlungseingang beim Anbieter. Der Versandt erfolgt durch DHL oder die Deutsche Post. Die Lieferzeit beträgt circa vier Werktage. Über Verzögerungen wird der Kunde vom Anbieter umgehend informiert.
  2. Eine Lieferung von Waren erfolgt nur innerhalb Deutschlands. Ins europäische Ausland nur auf Anfrage.
  3. Die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der Ware geht auf den Kunden über, sobald die Ware an die den Transport ausführende Person übergeben worden ist, sofern es sich bei dem Kunden um einen Unternehmer handelt.

 

§ 6 Gewährleistung

  1. Die Gewährleistung richtet sich nach den allgemeinen gesetzlichen Bestimmungen soweit nachfolgend nichts anderes bestimmt ist.
  2. Die Gewährleistungsfrist für Sachmängel beträgt für Verbraucher zwei Jahre ab Lieferung bzw. soweit eine Abnahme erforderlich ist, ab Abnahme. Für Unternehmer beträgt die Verjährungsfrist für Mängelansprüche ein Jahr ab Gefahrübergang. Die Verkürzung der Verjährungsfrist auf ein Jahr gilt jedoch nicht
    – für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Anbieters beruhen,
    – für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Anbieters beruhen, sowie
    – für den Fall, dass der Anbieter den Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit übernommen hat.
  3. Eine Garantie für die dargestellten Produkte wird vom Anbieter nicht erklärt.

 

§ 7 Haftungsausschluss

  1. Ansprüche auf Schadensersatz sind ausgeschlossen, soweit nachfolgend nichts anderes bestimmt ist. Der Haftungsausschluss gilt auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und der Erfüllungsgehilfen des Anbieters.
  2. Von dem Haftungsausschluss ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden wegen Verletzung des Lebens und des Körpers, der Gesundheit oder wesentlicher Vertragspflichten sowie die Haftung für sonstige Schäden die auf einer grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder seiner Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Verletzung den Vertragszweck gefährdet oder deren Erfüllung die die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf. Im Fall einer einfach fahrlässigen Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet der Anbieter jedoch nur für den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden.
  3. Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.

 

§ 8 Eigentumsvorbehalt

  • Die gelieferten Waren verbleiben bis zur vollständigen Zahlungen des Kaufpreises im Eigentum des Anbieters.

 

§ 9 Abtretung und Verpfändung

  • Ansprüche oder Rechte des Kunden gegen den Anbieter dürfen ohne Zustimmung des Anbieters nicht abgetreten oder verpfändet werden, sofern der Kunde dem Anbieter nicht ein berechtigtes Interesse an der Abtretung oder der Verpfändung nachgewiesen hat.

 

§ 10 Widerrufsbelehrung | Widerrufsrecht & Widerrufsfolgen

  • Verbrauchern steht bei Fernabsatzverträgen ein gesetzliches Widerrufsrecht zu. Unternehmern wird kein freiwilliges Widerrufsrecht eingeräumt.
  1. Widerrufsbelehrung/Widerrufsrecht
    Der Kunde hat das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem sie oder ein von ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat. Um das Widerrufsrecht auszuüben, muss der Kunde dem Anbieter mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail info@hufundpfote.net) über seinen Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Kunden können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Das Formular ist zu finden unter Muster-Widerrufsformular. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass der Kunde die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absendet.
  2. Widerrufsbelehrung/Widerrufsfolgen
    Wenn der Kunde diesen Vertrag widerrufen möchte, hat der Anbieter alle vom Kunden erhaltenen Zahlungen, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass der Kunde eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt hat), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über den Widerruf dieses Vertrags vom Kunden beim Anbieter eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwendet der Anbieter dasselbe Zahlungsmittel, dass der Kunde bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt hat, es sei denn, mit dem Kunden wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden dem Kunden wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Der Anbieter kann die Rückzahlung verweigern, bis er die Waren wieder zurückerhalten hat oder bis der Kunde den Nachweis erbracht hat, dass er die Waren zurückgesandt hat, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist. Der Kunde hat die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem er den Anbieter über den Widerruf dieses Vertrags unterrichtet, an den Anbieter zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn der Kunde die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absendet. Der Kunde muss für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit dem Kunden zurückzuführen ist. Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Waren, die schnell verderben können oder deren Verfallsdatum schnell überschritten würde. Das Widerrufsrecht besteht ferner nicht bei versiegelten Waren, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn die Versiegelung nach der Lieferung vom Kunden entfernt wurde. Ende der Widerrufsbelehrung.

 

§ 11 Gerichtsstand/Rechtswahl

  1. Auf den Vertrag findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland statt. Für Verbraucher gilt dies jedoch nur, sofern dadurch keine zwingenden Verbraucherschutzvorschriften des Landes, in dem der Kunde seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, eingeschränkt werden. Die Anwendung des UN- Kaufrechts ist ausgeschlossen.
  2. Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis ist der Geschäftssitz des Anbieters, sofern es sich bei dem Kunden um einen Kaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuches, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt.