Ringelblume – die therapeutische Wetterstation

Ringelblume - die therapeutische Wetterstation
Foto: Photo by Alfred Schrock on Unsplash.com

Die Ringelblume (Calendula officinalis) ist recht anspruchslos, wächst auf fast jedem Boden und kann problemlos im Garten angepflanzt werden.

Als pflanzliche Wetterstation streckt sie bei guter Wetterlage ihre Blüten dem Auf- und Untergang der Sonne entgegen und wandert so den ganzen Tag dem Licht hinterher. Bleiben die Blüten aber nach Sonnenaufgang geschlossen, ist schlechtes Wetter im Anzug.

Allein die intensive Farbe der Blüten weist auf den hohen Gehalt an Wirkstoffen hin. Die Ringelblume ist reich an ätherischem Öl und enthält Saponine, Carotinoide, Flavonoide, Bitterstoffe und Schleimstoffe. Sie zeigt ihre Wirkung bei Bakterien, Pilzen bzw. Viren und unterstützt das Immunsystem. Außerdem ist sie wundreinigend, fördert die Heilung der Haut und ist stark entzündungshemmend.

Wunden, Narben & stumpfe Verletzungen

Ihre besondere hautpflegende Wirkung macht sie zu einer der wichtigsten Heilpflanzen in der Tierheilkunde. Studien belegen ihre wundheilenden Eigenschaften, sie macht sogar der Arnika-Pflanze Konkurrenz und ist besser verträglich.

Behandelt werden können mit ihr schlecht heilende, infizierte bzw. eitrige Schürf- und Risswunden. Wurde operiert und bleibt eine Narbe zurück, die regelmäßige Pflege mit Ringelblume wirkt einer möglichen Verhärtung und Wucherung entgegen.

Ringelblumenkompressen eignen sich hervorragend für alle stumpfen Verletzungen, wie Prellungen, Quetschungen, Blutergüssen und Verstauchungen. Auch Muskelfaserrisse können mit ihr abheilen.

Hautreizung & Verbrennung

Ihre antiseptischen und adstringierenden Eigenschaften machen die Ringelblume zu einem wirksamen Mittel bei angegriffener und entzündeter Haut, bei Sonnenbrand und Hautausschlägen.

Ihre wundheilenden Eigenschaften kennen wir von der Ringelblumensalbe. Verantwortlich dafür sind die enthaltenen Flavonoide, die die Haut beruhigen und die Wundheilung anregen. Ein Balsam oder eine Salbe aus Ringelblume pflegt und desinfiziert empfindliche Hautpartien und Liegeschwielen. Dünn auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen, beschleunigt es die Regeneration geschädigter Haut. Aber auch zum Abklingen der Beschwerden bei verbrannter Haut, sei es bei einem Sonnenbrand oder durch Brandwunden, kann die Anwendung wohltuend sein.

Die empfindlichen Hunde- und Katzenohren sind meist recht schwierig zu behandeln. Sind sie entzündet oder jucken, können Ohrenpflegetropfen mit Ringelblumenextrakt schnell Abhilfe schaffen. Angegriffene Haut kann so schnell wieder abheilen.

Mit einem feuchten Umschlag verdünnter Ringelblumentinktur bzw. den Blütenblättern der Ringelblume lässt sich die Haut natürlich pflegen und beruhigen, vor allem in Verbindung mit den Effektiven Mikroorganismen (EM). Die Haut kann so schneller regenerieren und das Abklingen der Entzündung wird angekurbelt.

Sommerekzem, Hautpilz, Strahlfäule & Mauke

Als Sud-Umschlag können Blütenblätter ein paar Minuten in lauwarmen Wasser ziehen und werden anschließend auf die betroffene Hautpartie gelegt. Weiter kann eine Sprühlösung Hautreizungen wirkungsvoll unterstützen. Profitieren können hier Tiere mit Hautpilzerkrankungen, Strahlfäule und Mauke.

Gleichfalls kann eine hautberuhigende und juckreizstillende Lotion mit Ringelblume dem Sommerekzemer das Leben leichter machen. Sie wird dünn aufgetragen und leicht einmassiert.

Eine Haut- und Wundpflege mit Ringelblume (Tinktur), EM, Heilerde bzw. Keramikpulver lohnt sich für kleine und auch größere Hautpartien. Sie kann schnell selbst herstellt werden.

Magen & Darm

Aber nicht nur äußerlich zeigt sie ihre Wirkung, auch innerlich kann sie punkten. Bei Magengeschwüren und -entzündungen pflegt sie die Schleimhäute von Magen & Darm. Sie stärkt die Verdauung, ist appetitanregend und hat eine positive Wirkung auf Leber und Galle. Parasiten wie Geißeltierchen (Trichomonaden) können verdrängt werden.

Sie möchten Ringelblume anwenden?

Ringelblumenöl oder -salbe ist eine gute Möglichkeit Ihr Turnierpferd äußerlich zu versorgen, denn sie gehören zu den erlaubten Substanzen der Anti-Doping- und Medikamentenkontroll-Regeln für den Pferdesport (ADMR).

Bitte beachten Sie, eine unkontrollierte Fütterung von Heilkräutern kann unerwünschte Nebenwirkungen haben. Die Ringelblume ist einen Korbblütler und hat durch seinen hohen Histamingehalt Allergiepotential. Er kann im Einzelfall allergische Reaktionen auslösen.

Bevor Sie loslegen, informieren Sie sich. Rufen Sie an oder buchen Sie Ihr kostenfreies Infogespräch über den Online-Terminkalender.