Clostridien bekämpfen

Clostridien bekämpfen

Sie gehören zu den normalen Darmbewohnern, doch wenn sie sich übermäßig vermehren, produzieren sie Giftstoffe (Toxine) und es können sich schwere Krankheitsbilder entwickeln, u. a. starke Durchfälle und Wundinfektionen.

Nicht nur in der Nutztierhaltung sind sie unbeliebt, auch bei Hund, Katze & Pferd spielen sie immer öfter eine unerwünschte Hauptrolle – die Clostridien (Gasbildner).

Doch wie wird ein Befall genau festgestellt?

Als Nachweis gibt es spezielle Laboruntersuchungen, die den Kot des Tieres auf die tückischen Gasbildner hin analysieren. Jedoch sollte nicht nur auf Clostridien hin untersucht werden, bei der Beurteilung des Darmmilieus spielen u. a. weitere Bakterien, Pilze, der pH-Wert und Parasiten eine entscheidende Rolle.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Neben der ganzheitlichen Behandlung steht bei einer derartigen Fehlbesiedelung im Darm (Dysbiose) eine Darmsanierung im Vordergrund. Ziel ist der Wiederaufbau einer gesunden Darmflora, in der sich die Mikroorganismen wieder im Gleichgewicht befinden.

Bei der Ansiedelung nützlicher Darmbakterien übernehmen die Effektiven Mikroorganismen (EM®) eine wichtige Rolle, sie enthalten u. a. hilfreiche Milchsäurebakterien – sie sind die natürlichen Gegenspieler der Clostridien und können eine übermäßige Vermehrung eindämmen.

Mehr dazu können sie im Artikel von EMIKO Agrar® lesen: hier weiterlesen

Sie brauchen Unterstützung oder haben Fragen?

Ich helfe ihnen weiter. Gern stehe ich ihnen mit Rat und Tat beiseite, sei es bei der Labordiagnostik oder der naturheilkundlichen Behandlung.