Fellgeruch beim Hund

Fellgeruch beim Hund

Ihr Hund liebt es, sich genüsslich in Schlamm und Pfützen zu wälzen? Er ist gesund, bekommt gutes und bedarfsgerechtes Futter? Sie pflegen sein Fell regelmäßig?

Dann machen sie es genau richtig – die beste Voraussetzung, dass keine unangenehmen Fellgerüche entstehen.

Aber was, wenn ihr Hund trotzdem müffelt und das Zusammenleben im Haus schwierig wird?

mögliche Ursachen für Fellgeruch

Extreme Fellgerüche können ein Hinweis auf einen gestörten Stoffwechsel, Darmprobleme oder einer anderen Erkrankung sein, die sie im Bedarfsfall abklären lassen sollten.

Hat ihr Hund langes Fell, so hat er es jetzt in der nasskalten Zeit besonders schwer. Er riecht schnell strenger als Hunde mit kurzem Fell. Talg, Schuppen und organische Partikel von Draußen können sich besonders gut im Fell halten. Durch die Körperwärme und einen geringen Luftaustausch entsteht ein idealer Lebensraum für ungünstige Mikroorganismen, die für schlechte Gerüche im Fell ihres Hundes verantwortlich sind.

Schwierig wird es dann, wenn sich im Schlamm oder der Pfütze Exkremente befinden oder sich ihr Hund in einem Tierkadaver wälzt. Dann wird meist ein Waschgang fällig.

grundsätzlich gilt

geduscht oder gebadet werden muss in der Regel kein Hund, wenn keine Notwendigkeit besteht. Regelmäßiges Bürsten und eine gelegentliche Pflege mit effektiven Mikroorganismen reichen normalerweise aus. Dabei übernehmen die guten Mikroorganismen im Fell und auf der Haut mengenmäßig die Oberhand und unterbinden auf natürliche Weise die Entstehung schlecht riechender Abbauprozesse. Das Fell wird glänzend und leicht kämmbar, ihr Hund riecht wieder völlig normal und charakteristisch nach Hund.

reinigen und pflegen mit effektiven Mikroorganismen

Verkrusteter Dreck kann vor dem Waschen mit einer Verdünnung von EMIKO® PetCare Fellpflege und Wasser eingesprüht werden, um dann für mindestens 5 Minuten einzuwirken. Anschließend waschen sie ihren Hund mit der pH-hautneutralen EMIKO® Care Seife und sprühen den behandelten Bereich wieder mit der EMIKO® PetCare Fellpflege ein. Reiben sie alles mit einem Handtuch trocken, das verteilt die Mikroorganismen gründlich, regt die Durchblutung an und unterstützt die Regeneration von Haut und Fell. Ist das Fell trocken, reicht ab und an ein Besprühen des Fells mit der EMIKO® PetCare Fellpflege aus, um den Geruch weiter zu neutralisieren.

Im Bereich des Liegeplatzes können sie gleichfalls effektive Mikroorganismen einsetzen. Das EMIKO® PetCare Umgebungsspray auf Kissen, Decken und Körbchen aufgesprüht, reduziert innerhalb weniger Minuten abbauende Prozesse und vermindert so unangenehme Gerüche. Das Spray ist frei von synthetischen Duft- und Konservierungsmitteln und wurde für den täglichen und unbedenklichen Einsatz entwickelt.

wichtig zu wissen

Vermeiden sie tensid- und silikonhaltige Shampoos. Sie sind nicht biologisch abbaubar, legen sich um die einzelnen Hundehaare und verschließen die Hautporen. Zudem können sie den sensiblen Säureschutzmantel der Haut empfindlich stören. Rötungen, Juckreiz, Schuppenbildung und eventuell Allergien können entstehen.

Beratung

Nehmen sie Kontakt mit mir auf und lassen sie sich zur Anwendung von effektiven Mikroorganismen beraten.

Foto: Kristin Graul Fotografie