Einfach entwurmen war gestern

Einfach entwurmen war gestern
Foto: Clker-Free-Vector-Images auf Pixabay

Würmer ernähren sich

von Blut, Nahrungsbrei oder Gewebe ihres tierischen Wirtes und entziehen ihm so wichtige Nährstoffe. Sie können Mangelerscheinungen, Immunschwäche und viele andere Gesundheitsstörungen hervorrufen.

Wurmkuren sind bei starkem Wurmbefall effektiv und sinnvoll, doch sie können die empfindliche Darmflora massiv stören und gute Darmbakterien verdrängen. Verdauungsprobleme und andere Erkrankungen können die Folge sein.

Demnächst ist wieder Wurmkur-Zeit,

doch einfach irgendwie Entwurmen war gestern. Seit einigen Jahren gibt eine sinnvolle Alternative zum regulären 4-mal-im-Jahr-Entwurmungsschema bei Pferden ohne Diagnose, die Selektive Entwurmung.

Kurz und knapp gesagt

die Wurmkur wird nur dann und mit einem gezielten Wirkstoff verabreicht, wenn sich labordiagnostisch bei bestimmten Wurmarten ein positiver Befund mittels regelmäßiger Kotuntersuchung zeigt. So erhält der Stallbetreiber und der Pferdebesitzer einen genauen Überblick zum aktuell herrschenden Wurmbefall beim einzelnen Pferd und den Infektionsdruck für den gesamten Tierbestand.

Selbstverständlich lässt sich dies auch bei Hund und Katze anwenden. Denn jede Wurmkur die notwendigerweise nicht gegeben werden muss, entlastet den Organismus und führt zu weniger Resistenzen von Wurmwirkstoffen.

Sie möchten bei ihrem Hund, Katze oder Pferd den Wurmstatus feststellen lassen?

Informieren sie sich und buchen sie gleich online ihren Telefon-Wunschtermin.