Effektive Mikroorganismen & Katzen

Effektive Mikroorganismen & Katzen

EM, die kleinen Helfer im Katzenalltag

Effektive Mikroorganismen, kurz EM® genannt, sind die kleinen Helfer im Katzenalltag. Sie wirken aufbauend, regenerierend und zeigen ihren positiven Einfluss überall dort, wo wieder ein Gleichgewicht hergestellt werden soll.

Sie können dazu beitragen, ein natürliches Kreislaufsystem zu unterstützen, zu verbessern und gesund zu erhalten. Sie schaffen ein gutes mikrobielles Gleichgewicht und tragen dazu bei, krankmachende Organismen zu unterdrücken und nützliche zu unterstützen. Dieses „Dominanzprinzip“ beruht auf der gezielten Förderung von positiven Mikroorganismen in einem Milieu, wie zum Beispiel im Darm oder der Haut unserer Katzen.

Nicht nur in der Fütterung, auch bei der Geruchsbeseitigung, der Reinigung oder der Katzen-Vergesellschaftung ist EM® eine große Hilfe. Weiter kann der für die Katze so wichtige Flüssigkeitshaushalt direkt beeinflusst werden, indem das Trinkwasser schmackhafter gemacht wird.

Flüssig oder Bokashi?

EM® hat einen hohen Gehalt an nützlichen Stoffwechselprodukten wie Vitamine, Antioxidantien und Milchsäure. In flüssiger Form oder als Bokashi gefüttert trägt es dazu bei, das Wohlbefinden bzw. die Darmgesundheit zu verbessern und so letztendlich auch das Immunsystem nachhaltig zu stärken. Angeraten wird eine kurweise Fütterung von mindestens 4 Wochen mehrmals im Jahr oder bei Notwendigkeit auch durchgehend.

Flüssig oder Bokashi, die Wahl hängt insbesondere von den Vorlieben ihrer Katze ab. Kennt sie die Fütterung noch nicht, ist es von Vorteil zuerst mit der flüssigen Variante zu beginnen. Hat sie sich an den Geschmack gewöhnt, kann jederzeit auf Bokashi umgestellt werden.

Gefüttert wird EM® mit dem üblichen Futter. Idealerweise füttern sie Nassfutter oder Selbstgekochtes bzw. roh und mischen das EM® dabei gründlich unter. Trockenfutter bildet hier die Ausnahme: geben sie EM® getrennt von der Fütterung, indem sie es ihrer Katze direkt ins Mäulchen eingeben, sei es über einen Teelöffel oder aufgezogen auf eine Maulspritze (ohne Nadel).

Anderweitig können sie EM® auch ins Trinkwasser geben. Dabei sollte das Wasser täglich ausgetauscht und mit EM® neu angesetzt werden. Nachteil ist, sie haben keine Kontrolle über die aufgenommene Menge und die Katze kann das Trinken gänzlich einstellen. Geben sie zu Anfang eine kleine Menge EM® direkt aufs Fell. Es wird dann über die Fellpflege aufgenommen, was die Akzeptanz erhöht.

Aber was, wenn das mit dem Füttern nicht gleich klappt?

EM® hat einen niedrigen ph-Wert, riecht bzw. schmeckt sauer und gehört nicht zum natürlichen Geschmacksrepertoire der Katze. Ein Grund, warum es immer wieder zu Problemen kommt und die Gewöhnung etwas länger dauern kann. Haben sie Geduld und fangen sie mit einer kleinen Menge an. Täglich nur ein Tröpfchen bzw. eine kleine Messerspitze kann helfen.

Sollte ihre Katze EM® auch nach längerer Gewöhnung nicht wollen oder es nach anfänglichem Fressen nicht mehr wollen, akzeptieren sie die Entscheidung. Wenden sie keinen Zwang an und lassen sie ihre Katze für sich selbst entscheiden. Sie weiß in der Regel was sie möchte oder braucht. Machen sie eine Pause und versuchen sie es ein weiteres Mal. Wenn das alles nichts hilft, es gibt weitere Alternativen die ihre Katze unterstützen können, bitte sprechen sie mich an.

Haut- und Fellpflege

Auch für die Haut- und Fellpflege ist EM® bestens geeignet. Die natürliche Schutzfunktion der Haut wird unterstützt und ein positives Milieu angestrebt, das schädlichen Bakterien und Pilzen keinen Lebensraum bietet. Geben sie EM® auf einem feuchten Lappen oder auf die Hand und streichen sie das Fell bzw. die Haut ihrer Katze damit ab. Die Haut wird sanft pflegt, der Säureschutzmantel wird erhalten und das Fell wird glänzend und leicht kämmbar.

Vergesellschaftung mit anderen Katzen

Interessant wird es, wenn ein Neuzugang ins Haus kommt und eine Vergesellschaftung mit ihrer Katze ansteht, die bereits im Haus wohnt. Tragen sie EM® schon einige Tage vor Ankunft auf das Fell aller Katzen auf, damit sie sich an den Geruch gewöhnen können. Im Idealfall kennt ihre Katze EM® bereits. Kommt die neue Katze dazu, zeigt sich oftmals ein harmonisches Aufeinandertreffen ohne Abwehrreaktion. Die weitere Gewöhnung aneinander findet wesentlich ruhiger und ohne Komplikationen statt.

Beseitigung unangenehmer Gerüche

Mit einfachen Reinigern sind unangenehme Gerüche kaum zu beseitigen. EM® eliminiert den Geruch von Kot und Urin, einfach und unkompliziert in wenigen Minuten und ohne, dass sich ihre Katze irritiert fühlt.

Schon bei der ersten Anwendung werden schädliche Keime verdrängt. Es neutralisiert lästige Gerüche im Wohn-, Liege- und Fressbereich, am Kratzbaum und auch die Streu in der Katzentoilette. EM® ist dabei völlig unbedenklich für Mensch & Tier. Für diesen Zweck eignet es sich auch hervorragend für die Anwendung im Außenbereich, sei es für Urinstellen auf der Terrasse, Balkon oder im Garten.

schonende Reinigung ohne Chemie

Chemische Reiniger sind in der Umgebung von Tieren ungeeignet und können zu Vergiftungen führen. Auch kann der Geruch der Reiniger dazu führen, dass ihre Katze die Toilette nicht mehr annimmt und zu allem Ärger unsauber wird.

Die EM®-Reinigung von Kissen, Decken, Flächen und die Katzentoilette ist nachhaltig und reduziert den Einsatz chemischer Stoffe im Haushalt. Herkömmliche Reinigungs- und Waschmittel beinhalten Stoffe, die Allergien und Hautreaktionen auslösen können. Die kleinen Mikroorganismen reinigen schonend auf Basis einer positiven Milieusteuerung und sind gerade für die sensible Katzen bestens geeignet.

schmackhaftes Wasser

Bekanntermaßen decken Katzen ihren täglichen Wasserbedarf über die Nahrung und trinken wenig bzw. nehmen kein extra Wasser auf. Der Grund, warum in der Katzenernährung immer dem feuchten Futter Vorrang gewährt werden sollte. Da Katzen den erhöhten Flüssigkeitsbedarf nicht eigenständig ausgleichen, führt Trockenfutter häufig zu einem gefährlichen Wassermangel. Zudem bedingt die fehlende Feuchtigkeit im Futter eine unzureichende Nahrungsaufspaltung in Magen & Darm. Im schlechtesten Fall führt dies zu Verdauungsproblemen und Funktionseinschränkungen in der Niere, voran die chronische Niereninsuffizienz (CNI).

EM® Keramik-Pipes können die Wasseraufnahme ihrer Katze weiter verbessern. Zur Aufbereitung des Wassers legen sie einfach ein paar Pipes in den Trinknapf. Dadurch werden die Cluster (Molekülzusammenschlüsse) verkleinert, ähnlich dem des Regenwassers, und das Wasser kann vom Körper besser aufgenommen werden. Derart aufbereitetes Wasser mögen Katzen recht gern, es steigert die Akzeptanz zum Trinken und es wird lieber aufgenommen als frisches Leitungswasser.

Um die Trinkstelle weiter attraktiv zu machen, meiden sie Trinkschalen aus Metall oder Kunststoff. Wasser aus Keramiknäpfen oder Keramik-Trinkbrunnen werden wesentlich besser angenommen. Auch im gewissen Abstand und getrennt zum Futternapf aufgestellt, schafft Anreiz das Wasser und somit das Trinken interessanter zu machen. Ihre Katze wird dankbar sein, wenn sie dann auch noch mehrere Wasserstellen im Haus aufstellen.

EM hat weitere Vorteile, hier alle auf einen Blick

  • stabilisiert nachhaltig die Gesundheit
  • stärkt den Magen-Darm-Trakt, das Immunsystem und die verschiedenen Körperstoffwechsel
  • schafft einen ausgeglichenen Säure-Basen- bzw. Mineralienhaushalt
  • erhöht die Wasseraufnahme und unterstützt damit die Nierenfunktion
  • erhält das natürliche Gleichgewicht des Hautsäureschutzmantels
  • schafft ein gesundes, glänzendes und kräftiges Fell
  • verbessert die Heilung von Verletzungen, Wunden und Hautkrankheiten
  • unterstützt das Wohlbefinden und stabilisiert die Psyche (Darm-Hirn-Achse)
  • verringert den Wurmbefall
  • neutralisiert umgehend unangenehme Gerüche
  • reinigt schonend und nachhaltig Gegenstände und Flächen, wie z. B. die Katzentoilette

Fazit

EM® hat einen positiven Einfluss überall dort, wo wieder eine Balance hergestellt werden soll. Es trägt entscheidend zum Wohlbefinden ihrer Katze bei und schafft beste Voraussetzungen, dass sie gesund bleibt und sich zügig von einer Krankheit erholen kann.

Braucht der Organismus ihrer Katze Unterstützung, kann EM® eine gute Hilfe sein. Doch oft braucht es eine genaue Ursachenforschung, um die Problematik genau einzugrenzen und zielgerichtet Maßnahmen zu ergreifen. Gern bin ich ihnen dabei behilflich. Lassen sie sich beraten und nehmen sie mit mir Kontakt auf.

Austausch mit anderen EM-Interessierten

In meiner Facebook-Gruppe Effektive Mikroorganismen (EM) für Tiere – kleine Helfer – große Wirkung treffen sich alle EM®-Interessierte, egal ob Anfänger, fortgeschrittener Anwender, Therapeut, Berater oder Händler.

Stellen sie Fragen, diskutieren sie mit, berichten sie von ihren Erfahrungen. Sie sind herzlich eingeladen mitzumachen.

Hat ihnen mein Artikel gefallen?

Sie möchten mehr wertvolle Tipps und Empfehlungen rund um die Gesundheit von Pferd, Hund & Katze erhalten und immer auf dem Laufenden bleiben was die alternative Tierheilkunde angeht?

Der Huf und Pfote-Newsletter versorgt sie mit den besten Blog-Beiträgen und vielen weiteren Extras zu aktuellen Themen. Melden sie sich gleich an und sie haben in Kürze den monatlichen Newsletter im E-Mail-Posteingang.

Hier gehts zur Newsletter-Anmeldung.