vom Trinkfaulen zum Gerntrinker

vom Trinkfaulen zum Gerntrinker

Katzen wird nachgesagt, dass sie nicht wirklich wasser- bzw. trinkbegeistert sind. Die Wahrheit ist, als ursprüngliche Wüstenbewohner trinken sie tatsächlich recht wenig. Das hat sich bis heute bei unseren Hauskatzen nicht verändert.

Den Großteil der täglichen Flüssigkeit deckt die Katze übers Fressen ihrer Beutetiere, wie zum Beispiel der Maus. Sie bietet alles was sie zur Versorgung ihres Organismuses benötigt, einschließlich des Wasserbedarfs. Doch die wenigsten Katzen ernähren sich in unserer Obhut ausschließlich von ihrer freien Beute, in der Regel werden sie durch uns gefüttert.

Wassermangel & gesundheitliche Risiken

Katzen, die ihre Beute oder nasses Futter fressen leiden selten unter Wassermangel. Sie decken ihren Wasserbedarf fast ausschließlich über die Nahrung und trinken kaum.

Wird Trockenfutter gereicht, leidet die Katze schnell an Feuchtigkeitsmangel, da sie ihren erhöhten bzw. fehlenden Flüssigkeitsbedarf nicht automatisch und eigenständig ausgleicht. Dies führt zu

  • ständig leichter Dehydration des Körpers
  • verminderter Harnkonzentration
  • unzureichender Nahrungsaufspaltung in Magen & Darm und damit zu massiven Verdauungsproblemen
  • Störungen im Säure-Basen- und Elektrolythaushalt
  • Veränderungen im Blutdruck und Wasserhaushalt der Zellen
  • Entgiftungsstörungen und somit Funktionseinschränkungen von Leber & Niere
  • Entstehung von Steinen in Blase & Niere

Eine chronische Niereninsuffizienz (CNE) wird meist spät bemerkt. Sie entwickelt sich schleichend über Monate oder gar Jahre. Erste Symptome zeigen sich meist dann, wenn die Niere bereits großen Schaden genommen hat. Nicht nur ältere Katzen sind betroffen, auch im jungen Alter kann es schon vermehrt zu massiven Nierenerkrankungen kommen. Weiter bedingt der Wassermangel eine unzureichende Durchspülung der Nieren und Eindickung des Urins. Es bilden sich mineralische Kristalle in Form von Steinen.

vom Trinkfaulen zum Gerntrinker

Die zuvor genannten gesundheitlichen Aspekte machen deutlich, warum in der Katzenernährung immer einem Feuchtfutter Vorrang gewährt werden sollte. Wenn sie ihre Katze möglichst nah an den natürlichen Bedürfnissen versorgen möchten, um Erkrankungen vorzubeugen, sollten sie folgende Dinge umsetzen:

  • vermeiden sie das Füttern von Trockenfutter & Leckerlies
  • füttern sie dafür ein bedarfsgerechtes und hochwertiges Nassfutter (Dose) ohne unnötige Zusätze
  • oder füttern sie roh (B. A. R. F.) bzw. kochen sie selbst und achten dabei auf eine ausgewogene Futterzusammensetzung mit allen notwendigen Nährstoffen
  • bieten sie Wasser an verschiedenen Stellen im Haus und Garten an
  • nutzen sie Schüsseln oder Trinkbrunnen aus Keramik
  • legen EM-X® Keramik Pipes zur Aufwertung ins Wasser
  • trennen sie Futter- und Wasserstellen örtlich voneinander

Wasser mit EM-X® Keramik Pipes aufwerten

EM-X® Keramik Pipes können die Wasseraufnahme ihrer Katze verbessern. Zur Wasseraufbereitung legen sie einfach ein paar Pipes in den Trinknapf. Dadurch werden die Cluster (Molekülzusammenschlüsse) verkleinert, ähnlich dem des Regenwassers, und das Wasser kann vom Körper besser aufgenommen werden. Derart aufbereitetes Wasser mögen Katzen recht gern, es steigert die Akzeptanz zum Trinken und es wird lieber aufgenommen als frisches Leitungswasser.

Sollten sie Bedenken haben, dass sich ihre Katze die Pipes aus dem Wasser angelt, reihen sie die Pipes auf eine geschlossene Kette und legen sie sie dann in die Wasserschüssel. Alternativ können sie auch Keramikringe oder Kagen für Getränke verwenden und in den Napf legen.

Trinken aus Keramik

Um die Trinkstelle weiter attraktiv zu machen, meiden sie Schalen aus Metall oder Kunststoff. Wasser aus Keramik wird wesentlich besser angenommen. Auch im gewissen Abstand und getrennt zum Futternapf aufgestellt, kann Wasser und somit das Trinken interessanter zu machen. Ihre Katze wird dankbar sein, wenn sie dann auch noch mehrere unterschiedliche Wasserstellen aufstellen.

Trinkbrunnen schaffen einen weiteren Anreiz sich mit dem Element Wasser zu beschäftigen. Katzen sind oft fasziniert von plätscherndem Wasser und versuchen dann zu Trinken. Unser Kater Toni ist so ein typisches Beispiel. Er liebt Wasser in allen Variationen, sei es am Wasserhahn, aus dem Gartenschlauch oder unter der Dusche. Dabei ist es ihm egal, ob er etwas nass wird oder er mitten im Nass steht. Seinen Trinkbrunnen sucht er immer wieder mit Begeisterung auf, wie sie es im Video sehen können. Ein Brunnen ist eine tolle und zugleich dekorative Idee, um auch Trinkfaule zur Wasseraufnahme zu animieren. Natürlich dürfen die EM-X® Keramik Pipes für mehr Geschmack nicht fehlen.

Sie haben Fragen zum Thema oder brauchen Hilfestellung?

Gern bin ich ihnen behilflich. Lassen sie sich beraten und nehmen sie Kontakt mit mir auf.