Moxibustion – Akupunktur mit Wärme

Moxibustion - Akupunktur mit Wärme
Video: Huf und Pfote

Moxibustion oder auch Moxa-Therapie bzw. Moxen genannt, ist die Akupunktur ohne Nadel, die die Erwärmung von bestimmten lokalen Akupunkturpunkten am Körper beschreibt.

Glimmendes Beifußkraut (Artemisia vulgaris) wird in unterschiedlichen Formen zur Stimulation verwendet, sei es als Moxa-Zigarre, -Kegel, -Nadel oder -Pflaster.

Die Moxibustion ist ein wichtiger Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und gerade jetzt in der kälteren Jahreszeit hilfreich den Energie-Fluss (Qi) anzuregen, besonders um „kalten Zuständen“ entgegen zu wirken.

Moxibustion kann

aus Sicht der TCM bei vielen Einsatzgebieten punkten. Sie kann

  • den Körper wärmen, Kälte lindern und Hitze bessern
  • Blockaden in den Meridianen auflösen und Energiemangelzustände ausgleichen
  • den Stoffwechsel im Gewebe aktivieren und so die Gewebsdurchblutung bei Muskelverspannungen bessern
  • chronische Erkrankungen lindern, z. B. bei Arthrose, Blasen-, Nieren- oder Darmerkrankungen
  • die Magen-Darm-Funktion regulieren, um z. B. die Futteraufnahme zu erhöhen (appetitanregend)
  • das Immunsystem anregen
  • das vegetative Nervensystem ausgleichen
  • Beschwerden der Psyche beeinflussen, z. B. Ängste, Schwächezustände, Antriebslosigkeit oder Nervosität

Neugierig geworden?

Informieren sie sich und buchen Sie gleich online Ihren Telefon-Infotermin.