Pferdehaut – eine große Belastung in der feuchten Zeit

Pferdehaut - eine große Belastung in der feuchten Zeit

Wussten sie, dass die Haut ihres Pferdes jetzt in der feuchtkalten Jahreszeit ganz besonderen Belastungen ausgesetzt ist und ein nicht intakter Säureschutzmantel ein perfekter Nährboden für unerwünschte Keime und Pilze ist?

Die Haut ist Schutz-, Sinnes- und Regulationsorgan zugleich. Sie übernimmt wichtige Aufgaben, wie die Regulierung der Körpertemperatur, die Aufnahme von Sauerstoff oder die Ausscheidung von Schlacken und anderen Abbauprodukte des Körpers.

Auf der Hautoberfläche leben eine Vielzahl nützlicher Mikroorganismen. Zusammen mit einem feinen Schutzfilm, der von den Talgdrüsen und Hautzellen gebildet wird und unter anderem aus Fettsäuren, anorganischen Salzen, Proteinen und Immunglobulinen besteht, bilden die Mikroorganismen den natürlichen Säureschutzmantel der Haut.

regelmäßige Pflege

Eine regelmäßige Pflege der Haut und des Fells ihres Pferdes ist jetzt im Herbst und Winter äußerst wichtig. Dabei sollten sie ihr Pferd täglich auf kleine Hautverletzungen kontrollieren und das Fell putzen, um alle groben Verschmutzungen zu entfernen. Dabei bitte nicht übertrieben Putzen oder Waschen, denn das natürliche Gleichgewicht des Säureschutzmantels der Haut und die fettige Talgschicht im Fell soll erhalten bleiben. So ist ihr Pferd gut vor Kälte und Nässe geschützt und unerwünschte Keime und Pilze können sich nicht auf der Haut ausbreiten.

keine synthetischen Stoffe verwenden

Vermeiden sie synthetische Stoffe in Pflegeprodukten. Sie können das sensible Gleichgewicht des Säureschutzmantels empfindlich stören, was sich auch auf die darunterliegenden Hautschichten negativ auswirkt. Silikonhaltige Produkte sind weit verbreitet. Sie sind nicht biologisch abbaubar, reichern sich im Fell und auf der Haut an, legen sich um das einzelne Haar und verschließen die Hautporen. Bei regelmäßiger Anwendung kann es zu Rötungen, Juckreiz und Schuppenbildung kommen. Auch stehen sie in Verdacht Allergien auszulösen.

Effektive Mikroorganismen nutzen

Falls doch einmal eine intensivere Pflege ihres Pferdes notwendig ist, greifen sie auf Produkte mit natürlichen Bestandteilen zurück. Es eignen sich natürliche Öle, Heilpflanzenauszüge und Produkte mit effektiven Mikroorganismen. Effektive Mikroorganismen stabilisieren den natürlichen Säureschutzmantel und helfen ihrem Pferd seine Haut aus eigener Kraft zu regenerieren. Bei bestehenden Hautproblemen werden effektive Mikroorganismen zeitgleich mitgefüttert.

EMIKO® HorseCare Fellkur enthält als zusätzlichen Pflegeeffekt Ringelblumenextrakt und genau auf Haut und Fell abgestimmte Mikroorganismen. Sie bewahrt das positive Hautmilieu und stärkt sie gegen äußere Umwelteinflüsse. Ihr Pferd bekommt eine gesunde Haut und ein glänzendes Fell.